Ulrike, Kickboxen

Ich bin die Ulrike und bin 46 Jahre alt. Ich bin seit 2011 Mitglied im Jiu Jitsu Studio Dinslaken. Über Freunde und Werbe Flyer wurde ich auf das Jiu Jitsu Studio aufmerksam.
So habe ich hier eines Tages mit Jiu Jitsu angefangen und bin nach einem Jahr zum Kickboxen gewechselt. Das Kickboxtraining ist für mich sehr schön auf Fitness, Dehnung und Kraft abgestimmt. Hier lerne ich mich zu verteidigen und halte mich fit. Ich habe gemerkt, das sich meine Ausdauer sehr gesteigert hat. Beim Training kann ich Stress abbauen und hilft mir zur besseren Stressbewältigung. Sehr positiv finde ich die gemischte Trainingsgruppe und das die Trainer sehr geduldig mit einem sind. Da ich Grundschullehrerin bin ist sehr schön, mal die andere Seite zu sehen, die Sicht eines Schülers kennen zu lernen.

Luca Ruppert, Jiu Jitsu (Jugendgruppe)

Ich heiße Luca Ruppert, bin 12 Jahre alt und trainiere seit ca. zwei Jahren im Jiu Jitsu Studio Dinslaken.
Da ich früher in der Schule oft von anderen Mitschülern verprügelt wurde entschied ich mich dafür, Kampfsport zu erlernen. Durch meine Mutter hörte ich vom JJSD und wir schauten uns die Homepage an. Da mir auch andere Sportarten wie Fußball und Ähnliches nicht so sehr gefielen, wollte ich gerne ein Probetraining im JJSD mit machen.
Danach meldeten mich meine Eltern an.
Durch den Kampfsport im JJSD habe ich mich sehr verändert. Ich habe jetzt viel mehr Kraft als vorher. Ich erinnere mich oft an meine erste Gürtelprüfung und an die interne Meisterschaft zurück, wo ich den dritten Platz im Bodenkampf erreicht habe.
Bodenkampf würde ich auch gerne öfters machen. Die Freizeitaktivitäten des JJSD finde ich neben dem Training cool, vor allem, als wir im Irrland Kevelaer waren.
Das JJSD habe ich schon meinem Bruder und seinem Freund weiterempfohlen.

Philipp Pranskat, Jiu Jitsu

Mein Name ist Philipp Pranskat, bin 19 Jahre alt und bin seit 2013 Mitglied im Jiu Jitsu Studio Dinslaken. Ich trainiere das System Jiu Jitsu. Im Alter von 4 Jahren habe ich mit Kampfsport begonnen und zwar mit Judo, jedoch in einem anderen Verein. Anschließend habe ich 9 Jahre lang Taekwondo und 2 Jahre Kickboxen ausgeübt. Ich habe mich jetzt für Jiu Jitsu entschieden, da mir die Techniken, die Bewegungen und das Traditionelle an dieser Sportart sehr gefällt. Über das Internet wurde ich dann auf das Jiu Jitsu Studio Dinslaken aufmerksam, da mir dort eine Auswahl mehrer Kampfsportsysteme zur Auswahl standen.
Als Highlight und besondere Momente in diesem Verein zähle ich die jährlichen Vereins-Weihnachtsfeiern, die ein mal im Monat stattfindenden Mitgliedertreffen in der Gaststätte Ortman und die gesittet geordneten Jahreshauptversammlungen. Die Trainingszeiten sind gut an meinen Alltag angepasst. Ich finde es sehr gut dass externe Lehrgänge in anderen Vereinen unterstützt und gefördert werden um auch mal einen Einblick in ganz andere Kampfsportsysteme zu erhalten und kennenzulernen.

Alexander Konietzko, Jiu Jitsu (Jugendgruppe)

Ich heiße Alexander Konietzko und ich bin 13 Jahre alt. Seit ca. einem Jahr trainiere ich im JJSD. Ich habe mich für den Kampfsport entschieden, denn ich möchte mich gerne verteidigen können, wenn ich angegriffen werde. Im Internet erkundigte ich mich über Kampfsport und fand das JJSD interessant. Da das JJSD in der Nähe von meinem Zuhause ist und ich das Probetraining gut fand, entschied ich mich, mich dort anzumelden.
Vor dem Kampfsport habe ich ungefähr ein halbes Jahr Tischtennis gespielt.
Als besondere Erinnerung sind mir beim Probetraining die ersten Techniken geblieben.
Ich habe mich wie ein Kämpfer gefühlt.
Alle waren sehr freundlich und ich wurde nett aufgenommen.
Seitdem ich im JJSD trainiere, habe ich nicht mehr so viel Angst und bin tatsächlich selbstbewusster geworden.
Die Trainingszeiten passen perfekt in meinen Stundenplan, die Freizeitaktivitäten leider nicht, denn ich konnte noch an keiner teilnehmen. Schade, denn die haben sich echt gut angehört.
Ich würde das JJSD jedem weiterempfehlen und bin sehr dankbar.
Die Trainer haben mich echt viel gelehrt und ich freue mich jedes Training mehr darauf.

Jan Winkelmann, Vater von Martje

Mein Name ist Jan Winkelmann. Meine Tochter Martje ist zwölf Jahre alt und trainiert seit ca. fünf Jahren im Jiu Jitsu Studio Dinslaken. Wir wollten Martje gerne an einen Sport heranführen, ohne Druck auf Meisterschaften gehen zu müssen. Durch das Internet wurden wir auf das JJSD aufmerksam und entschieden uns aufgrund des sympathischen Trainerteams sie dort anzumelden.
Als besonderes Schlüsselerlebnis, welches uns in Erinnerung bleiben wird, ist der Bodenkampf mit einem Jungen, der viel größer, stärker und auch sportlich weiter war als Martje, den sie besiegte.
Ich bezeichne dies gerne als “ David gegen Goliath“.
Ich erwarte vom Trainerteam und im Allgemeinen vom Verein, dass die gezeigten Techniken in Notfallsituationen anwendbar sind. Zusätzlich erwarte ich Disziplin. Bei den Techniken wünsche ich mir, dass eine gewisse Konsequenz, vielleicht auch eine Art „Drill“ durchgeführt wird, damit die Kinder die Techniken richtig anwenden können und sportlich weiterkommen.
Seit Martje im JJSD trainiert fällt uns eine deutliche Steigerung ihres Selbstbewusstseins gegenüber ihren Mitschülern auf.
Mein Wunsch bezüglich des Vereins wäre eine „Kinder Allkampf“ Gruppe.
Leider gibt es diese bisher nur in der Abendgruppe.
Ich kann das JJSD ruhigen Gewissens weiterempfehlen, was ich auch schon in der Vergangenheit getan habe.

Celina Chanboura, Jiu Jitsu (Jugendgruppe)

Ich heiße Celina Chanboura und bin elf Jahre alt. Seit ungefähr Mitte Juli 2015 bin ich im JJSD. Ich wollte immer gerne mal Kampfsport ausprobieren.
Da ich mich verteidigen muss, wenn mir mal irgendetwas passiert, entschied ich mich für diesen Sport.
Durch meinen Bruder und meiner Freundin Nele wurde ich auf das JJSD aufmerksam.
Da das JJSD in der Nähe von meinem Zuhause ist und man dort wirklich lernt sich zu verteidigen, entschied ich mich dort zu trainieren.
Ich habe früher schon Sport gemacht, war ca. zweieinhalb Jahre lang im Allwetterbad Duisburg Schwimmen und zusätzlich habe ich noch Judo in Duisburg gemacht.
Bisher hatte ich leider noch keine Gürtelprüfungen.
Ich erinnere mich immer gerne an den Kids- Day 2015 zurück. Der war wirklich toll!
Von den anderen Kindern bin ich gut aufgenommen worden allerdings verstehe ich mich nicht mit jedem gut.
Seitdem ich im JJSD trainiere fühle ich mich sicherer und bin auch selbstbewusster geworden.
Die Trainingszeiten sind gut, bis auf Dienstag, da habe ich neun Stunden Schule und bin dann immer müde.
Die Freizeitaktivitäten finde ich toll. Es ist schön, dass wir ab und zu mal Ausflüge machen. Ich bin froh, in so einem Verein Mitglied zu sein. Mehr Spiele wären natürlich auch toll.

Merdan Pektas, Jiu Jitsu (Jugendgruppe)

Ich heiße Merdan Pektas, bin 12 Jahre alt und seit ungefähr seit zwei Jahren im JJSD.
Da ich mich schon immer für Kampfsport interessiert habe schaute ich mich nach einer Kampfkunstschule um. Im Internet habe ich das JJSD gefunden.
Die große Auswahlmöglichkeiten hat mich dazu bewogen mich dort anzumelden.
Dies ist auch mein erstes Hobby, was mit Sport zu tun hat.
Der erste Tag beim Training war ein Highlight, woran ich mich immer gerne zurückerinnere.
Ich wurde Warmherzig und mit Geduld aufgenommen.
Seitdem ich im JJSD trainiere fühle ich mich besser und gesünder. Aber auch Respekt ist ein großes Thema.
Die Trainingszeiten finde ich sehr gut und auch die Freizeitaktivitäten ganz besonders.
Wir waren vor Kurzem mit dem Verein im Irrland in Kevelaer, das war echt super!
Weiterempfehlen würde ich das JJSD auf jeden Fall, denn es macht Spaß zu trainieren, man lernt sich zu verteidigen und man findet hier neue Freunde.

Nicole Jozefowski, Shaolin Kempo

Hallo, ich heiße Nicole, bin 39 Jahre alt und trainiere seit 2013 Shaolin Kempo im Jiu Jitsu Studio Dinslaken. Ich habe mich schon immer für Kampfsport interessiert, jedoch war es aus familiären Gründen früher nicht möglich. Durch meinen Mann, der schon als Kind im JJSD trainierte und nach einer langen Pause wieder mit dem Kampfsport angefangen hat, bin ich in den Verein gekommen. Auf die Frage, ob ich in diesem Verein einen besonderen Moment oder besonderes Ereignis erlebt habe kann ich nur sagen, dass jedes Sonntagstraining (Shaolin Kempo Leistungskurs) ein besonderes Erlebnis für mich ist. Die dort mittrainieren wissen wovon ich rede.
Ich wurde in diesem Verein von allen sehr nett aufgenommen, es ist hier sehr familiär und da spielt das Alter keine Rolle. Ich finde es gut das unterschiedliche Altersklassen zusammen trainieren. Die Trainingszeiten sind klasse, sodass man den Sport auch ausüben kann, wenn man beruftätig ist. Auch das man am Wochenende die Halle für ein freies Training oder Fitnesstraining nutzen kann ist sehr positiv.
Das Trainingsangebot des JJSD ist klasse. So hat man die Möglichkeit auch in anderen Kampfsport Systemen mitzutrainieren und entsprechende Erfahrungen zu sammeln.
Durch die vom Verein angebotenen Freizeitaktivitäten ermöglichen einem sich mal privater, mal außerhalb der Trainingshalle besser kennenzulernen und nicht nur als „Sportkollege“. So etwas steigert das Vereinsklima.
Ich kann das Jiu Jitsu Studio nur weiterempfehlen. Ich finde es nur schade, das viele „Mitte 30 Jährige“ sich das Kampfsporttraining nicht mehr zutrauen. Im JJSD kann jeder an seine persönliche Leistungsgrenze gehen und da spielt das Alter keine Rolle, jeder so wie er kann.
Der Vorstand, die Trainer und Sportkollegen sind klasse und ich bin froh in diesem Verein Mitglied zu sein.

Hamide Yildirim, Mutter von Ceyda

Ich heiße Hamide Yildirim. Meine Tochter Ceyda ist zehn Jahre alt und seit Anfang 2016 im JJSD. Ich meldete meine Tochter im JJSD an, damit sie gegenüber Fremden selbstbewusster wird. Durch meine Nichten wurde ich auf das JJSD aufmerksam.
Von anderen Elternteilen wurden mir positive Eindrücke vermittelt und ich entschied mich daher, Ceyda dort anzumelden.
Von den Trainern erwarte ich, dass sie den Kindern Disziplin beibringen.
Bisher bin ich völlig zufrieden.
Meine Tochter geht gerne zum Training. Das ist schon mal ein Anfang.
Immer wieder gerne würde ich das JJSD weiterempfehlen, denn ihr seid Klasse!

Andrea und Maik Matejka, Eltern von Jana

Wir heißen Andrea und Maik Matejka, unsere Tochter Jana ist 13 Jahre alt und trainiert seit zwei Jahren im JJSD. Jana wollte selbst in einen Kampfsportverein eintreten und durch eine Freundin aus dem Turnverein wurden wir auf das JJSD aufmerksam.
Nach einem Probetraining war Jana sehr begeistert, deswegen entschieden wir uns, sie anzumelden. Die Gürtelprüfungen und die Siege beim Vereinsturnier 2014 und 2015 sind für uns besondere Momente, die Jana im JJSD erlebt hat.
Ich erwarte, dass die Kinder mit Freude und Spaß, aber auch Disziplin, an den Sport herangeführt werden. Der Sport und auch alle Trainer sind gute Vorbilder und erfüllen unsere Erwartungen. Jana ist viel selbstbewusster geworden.
Jana würde sich gerne ein Trainingscamp wünschen.
Weiterempfehlen würden wir das JJSD auf jeden Fall.
Unsere Tochter hat den richtigen Sport gefunden und sie ist mit viel Freude und Ehrgeiz dabei.
Ihr Trainer seid ein tolles Team. Macht weiter so!

Ceyda Yildirim, Jugendgruppe

Ich heiße Ceyda Yildirim, bin elf Jahre alt und seit ca. März 2016 im JJSD.
Meine Cousinen waren früher in der Kindergruppe des JJSD, da schaute ich mir das Training ab und zu mal an. Daher meldete ich mich auch dort an.
Früher war ich sechs Jahre lang schwimmen. Neben dem Training im JJSD spiele ich noch Fußball.
Meine Gürtelprüfung war ein besonderer Moment.
Von den Trainern und den anderen Kindern wurde ich freundlich aufgenommen.
Seit dem ich im JJSD trainiere bin ich in vielen Dingen selbstsicherer geworden.
Die Trainingszeiten passen mir ganz gut und die Freizeitaktivitäten sind eine gute Idee.
Besonders der Spieletag gefällt mir gut.
Ich würde das JJSD weiterempfehlen, weil die Trainer gut sind und das Training richtig Spaß macht.

Dagmar Wiechert, Mutter von Lara

 

Mein Name ist Dagmar Wiechert und meine Tochter Lara, 13 Jahre alt, trainiert seit drei Monaten im JJSD. Lara wollte von selbst Kampfsport erlernen. Ich persönlich finde es wichtig Kapmfsport zu erlernen, dadurch wächst das Selbstbewusstsein, die Disziplin und die Kameradschaft.
Da ich selbst früher Mitglied im JJSD war, fiel mir die Entscheidung, Lara hier anzumelden, leicht, denn ich kenne den Verein und finde das Training gut.
Ich hoffe, dass meine Tochter von den Trainern unterstützt wird, wenn sie sich etwas nicht zutraut. Meine Erwartungen und Wünsche wurden jedoch bisher voll erfüllt.
Lara geht gerne zum Training, deswegen würde ich das JJSD weiterempfehlen. Vielleicht komme auch ich wieder. Lust hätte ich schon!

Heinz Goldmann, Tai-Chi und Chi-Gong

Mein Name ist Heinz Goldmann und bin 59 Jahre alt.
Mit meiner Frau zusammen trainiere ich seit Juni 2016 zusammen Tai-Chi & Chi-Gong im Jiu Jitsu Studio Dinslaken.
Ich habe vor ca. 40 Jahren Kung Fu hier im JJSD trainiert.
Jetzt habe ich habe einen Sport gesucht, den ich körperlich noch ausüben kann.
Da ist Tai-Chi & Chi-Gong genau das richtige für mich. Das Klima hier in unserer Trainingsgruppe ist sehr familiär.
Die Trainingszeit ist optimal, können sonntags in ruhe Frühstücken, gehen dann gemeinsam zum Training und haben anschließend noch genügend Zeit etwas zu unternehmen. Das Training gibt uns Abwechslung, einfach mal etwas anderes machen und man lernt nebenbei noch sehr nette Leute kennen, mit denen man vielleicht sonst gar nicht ins Gespräch gekommen wäre.
Erst gestern habe ich das JJSD Tai-Chi & Chi-Gong Training weiterempfohlen.

Jan Ruhrmann, Tai-Chi und Chi-Gong

Ich heiße Jan Ruhrmann, bin 24 Jahre alt. Ich wollte als Kind sicherer und Selbstbewusster werden. Daher meldete mich meine Mutter 2004 in der Kindergruppe des Jiu Jitsu Studio Dinslaken an. Ich habe damals mit Jiu Jitsu angefangen. Mittlerweile habe ich zum Allkampf gewechselt um meinen Kampfsporthorizont zu erweitern und neue Erfahrungen zu sammeln. Durch mein Training und zwischenzeitliche Trainertätigkeit wurde ich viel Selbstbewusster und gehe leichter auf Leute zu.
Durch die regelmäßig stattfindenden Vereinsaktivitäten außerhalb der der regulären Trainingszeiten wird alles viel persönlicher und neue Freundschaften entstehen.“
Zur Abwechslung trainiere ich Sonntags Tai-Chi und Chi-Gong.
Zu Allkampf, dem etwas härteren Training das genaue Gegenteil, das ruhige und weiche Training.

Janine Lubosch, Jiu Jitsu

Mein Name ist Janine Lubosch und ich bin 38 Jahre alt. Ich habe mich dazu entscheiden Kampfsport zu machen, weil ich das schon immer mal ausprobieren wollte und gerne den Schwarzgurt erreichen würde. Das Problem war nur, dass ich mich früher nicht getraut habe, einem Kampfsport Verein beizutreten. Das Jiu Jitsu Studio Dinslaken habe ich durch zwei Vereinsmitglieder kennengelernt, wovon einer auch ein Trainer im JJSD ist. Zuerst habe ich meine Kinder dort angemeldet. Ich habe gemerkt, wie sehr ihnen das strukturierte Training, die Disziplin und die dort herrschende Atmosphäre gut tut. Daraufhin habe ich mich ebenfalls angemeldet. Ich bin nun seit zwei Monaten im Verein und mir ist aufgefallen, dass das Training auch meinen Alltag bereichert. Durch das Training fühle ich mich besser und mental ausgeglichener. Zudem gefällt es mir sehr, dass ich hier die Chance bekomme meine körperlichen Grenzen zu testen und mein Durchhaltevermögen zu steigern. Ich hoffe, dass ich in der Zukunft mehr Selbstvertrauen bekomme. Das JJSD habe ich schon öfter weiterempfohlen und würde es auch immer wieder machen.

Joshua Fuchs, Jiu Jitsu

Mein Name ist Joshua Fuchs, ich bin 14 Jahre alt und trainiere schon seit fast zwei Jahren im JJSD. Ich habe mit sieben Jahren mit dem Kampfsport angefangen und bin dann wegen einem meiner Freunde gewechselt, der dem JJSD beigetreten ist. Als ich hier beigetreten bin, fiel es mir leicht, mich einzufinden, da ich hier schon Freunde hatte. Aber auch sonst wurde ich freundlich aufgenommen und habe schon den 4. Kyu erreicht. Jiu Jitsu ist ein super Kampfsport. Ich finde das Training echt cool, sehr abwechslungsreich und gut strukturiert. Mir gefallen die Techniken und die Grundschule besonders, da wir uns dabei am meisten auf die Selbstverteidigung konzentrieren. Trotzdem finde ich es auch gut, dass wir uns viel dehnen, da das wichtig für diesen Sport ist. Seitdem ich Kampfsport mache bin ich selbstbewusster geworden und fühle mich sportlicher. Ich kann anderen nur empfehlen, dass sie das Training hier mal ausprobieren.

Nick und Luke Brügemann, Jiu Jitsu

Wir heißen Nick und Luke Brügemann und sind Zwillinge, beide 18 Jahre alt. Wir sind seit über einem Jahr im Verein und trainieren Jiu Jitsu. Wir haben seit längerem schon Interesse an Kampfsport und haben auch schon mal Judo gemacht. Durch einen Freund wurden wir auf das JJSD aufmerksam gemacht und haben uns dazu entschieden, dass wir in diesem Verein mit Jiu Jitsu anfangen. Mittlerweile haben wir den 5. Kyu erreicht und trainieren schon für den nächsten Gürtel. Uns gefällt das Training hier sehr gut, da es sehr abwechslungsreich ist und uns viel Spaß macht. Vor allem das Power Training, bei dem wir uns am Ende des Trainings immer wieder auspowern können. Durch das Training halten wir uns fit und haben gelernt, wie wir unsere Körper besser und mehr beherrschen können. Außerdem ist die Atmosphäre im JJSD sehr angenehm, die Trainer sind sehr freundlich und zuvorkommend. Deshalb würden wir den Verein auch anderen gerne weiterempfehlen.

Luna Krüger, Jiu Jitsu

Ich bin Luna Krüger, 12 Jahre alt und habe den 3. Kyu im Jiu Jitsu. Das Training macht mir viel Spaß und ich finde es sehr gut, dass ich mich verteidigen kann. Mein Vater hat den Verein über das Internet gefunden. Von Beginn an hat mir das Training sehr viel Spaß gemacht. Ich wurde herzlich begrüßt und gut aufgenommen. Jetzt bin ich seit drei Jahren im Verein und vor Kurzem von der Jugendgruppe in die Abendgruppe gewechselt. Die Abendgruppe ist spannender und viel besser als die Jugendgruppe. Zudem macht das Training hier mehr Spaß und es ist anspruchsvoller. Vor allem die Grundschule gefällt mir in der Abendgruppe besser als in der Jugendgruppe. Früher war ich zurückhaltend, bin aber nun durch den Verein viel selbstbewusster geworden. Außerdem stehe ich jetzt für mich selbst ein und bin auch muskulöser geworden. Ich denke, dass das Training niemandem schaden würde und empfehle es auf jeden Fall weiter, da es cool ist und Spaß macht.

Phil Fuhrmann, Jiu Jitsu (Jugendgruppe)

Mein Name ist Phil Furhmann und ich bin 8 Jahre alt. Ich bin jetzt seit einem Jahr im Verein und habe den weißen Gurt. Mir gefällt es besonders gut, mich selbst verteidigen zu können und dass ich viele Freunde gefunden habe. Die Trainer sind toll. Am besten gefallen mir die Techniken aber an sich eigentlich auch alles andere. Seitdem ich im Verein bin, bin ich viel sportlicher geworden und mein Ziel ist es, eines Tages ein Schwarz- oder sogar Rotgurt zu werden.

Tyron Materla, Jiu Jitsu (Jugendgruppe)

Ich heiße Tyron Materla, bin 11 Jahre alt und habe den weißen Gurt im Jiu Jitsu. Ich habe mich für Kampfsport entschieden, weil ich mich selbst verteidigen können möchte. Ich habe im Verein sehr schnell Freunde gefunden und besonders viel Spaß machen mir die Techniken, aber auch die Fallschule gefällt mir super gut. Gefunden haben meine Eltern den Verein über die Homepage. Inzwischen bin ich schon zwei Jahre im Verein und merke, dass ich viel aufgeschlossener und selbstbewusster werde. Die Trainer sind sehr nett und ich möchte gerne mal ein Schwarz- oder Rotgurt werden.

Ece Yildirim, Jiu Jitsu (Jugendgruppe)

Ich bin Ece Yildirim, 11 Jahre alt und seit einem Jahr im Verein. Ich mache Jiu Jitsu und habe den weißen Gurt. Meine Schwester trainiert auch hier im Verein und ich habe immer zugesehen. Dadurch bin ich dann irgendwann selbst in den Verein eingetreten. Es gefällt mir alles sehr gut. Die Trainer sind alle sehr nett, man kann Ihnen auch Fragen stellen und sie zeigen die Techniken sehr gut. Vor allem die Fallschule macht mir Spaß. Durch das Training bin ich viel selbstbewusster geworden und habe den Verein auch schon an Freunde weiterempfohlen, welche sich dann auch angemeldet haben.

Sean Vahnbruck, Jiu Jitsu (Jugendgruppe)

Mein Name ist Sean Vahnbruck, ich bin 13 Jahre alt, trainiere Jiu Jitsu und habe den weißen Gurt. Ich habe früher schon Parcour, Badminton und Judo gemacht. Daher kam dann auch mein Interesse an Kampfsport. Wir haben den Verein im Internet entdeckt und ich habe hier schnell viele Freunde gefunden. Ich bin seit einem Jahr Mitglied im Verein und ich finde, dass alles sehr gut organisiert ist und auch viele Ausflüge gemacht werden. Mir gefällt besonders, dass das Training in Technik und Spielen aufgeteilt ist. Die Trainer sind sehr offen und zugänglich. Seit ich Kampfsport mache, habe ich ein größeres Durchsetzungsvermögen. Ich habe unseren Verein schon oft weiterempfohlen, da er schön und gut organisiert ist.

Paul Gertzen, Jiu Jitsu (Kindergruppe)

Ich bin Paul Gertzen, 6 Jahre alt und habe das Fuchsabzeichen. Mein Papa ist auch hier im Verein und ich bin hier, weil ich gerne kämpfen können möchte. Mein Papa hat den Verein damals gefunden und durch einen Gutschein im Kindergarten bin ich jetzt auch in diesem Verein. Das Training hier macht mir sehr viel Spaß, da wir auch Spiele spielen und ich Freunde gefunden habe. Seit einem Jahr bin ich jetzt in der Kindergruppe und es gefällt mir sehr gut, wobei es mir besonders gut gefällt zu kämpfen. Außerdem macht es mir Spaß, Sport mit meinen Freunden zu machen. Alles ist sehr cool und auch die Fallschule ist super. Früher war ich ein Angsthase. Jetzt bin ich mutig und selbstbewusst und habe richtig Lust aufs Training. Ich habe schon vielen Freunden von dem Verein erzählt und ihnen gesagt wie cool es hier ist und ihnen gesagt, dass sie es auch ausprobieren sollen.

Petrissa Schmitz, Shaolin Kempo

Ich heiße Petrissa Schmitz und bin 22 Jahre alt. Auf Kampfsport bin ich durch eine Freundin gekommen, die mal Shaolin Kempo mit mir ausprobieren wollte. Sie wurde durch eine Broschüre auf das JJSD aufmerksam. Im JJSD habe ich dann schnell weitere Freunde gefunden und meinen Freundeskreis erweitert. Das traditionelle hier gefällt mir sehr, weshalb ich auch hier im Verein geblieben bin. Es war einfach sich hier einzufinden, weil die Atmosphäre sehr familiär ist. Mittlerweile bin ich schon seit acht Jahren im JJSD angemeldet, aber hatte eine drei Jahre lange Pause. Seit eineinhalb Jahren bin ich aber wieder mit dabei und habe schon den 1. Kyu. Mir gefällt der Verein und das Training sehr. Alle gehen locker miteinander um und es macht Spaß hier zu trainieren. Besonders gut finde ich, dass das Training sehr interessenorientiert ist, da die Trainer auf die einzelnen Leute eingehen und ihnen individuelle Förderung ermöglichen. Ich finde besonders super an den Trainern, dass sie auch abseits vom regulären Training versuchen uns weiter zu fördern. So habe ich es zum Beispiel geschafft in einer Kata-Meisterschaft den 1. Platz (Freestyle) und den 2. Platz (mit Waffen) zu bekommen. Das Trainerteam ist sehr engagiert und sie zeigen auch, dass sie Lust haben zu helfen, wodurch das Training gleich viel mehr Spaß macht. Seitdem ich dem Verein beigetreten bin habe ich sehr viel gelernt. Obwohl ich früher eher schüchtern war, bin ich heute sehr viel selbstbewusster und eine aufgeschlossene Person. Ich habe weniger Ängste als früher und mental bin ich mehr dabei. Nun bin ich viel fitter und habe eine bessere Körperbeherrschung.

Luca Maximilian Undank, Shaolin Kempo

Ich bin Luca Undank, 20 Jahre alt und habe den braunen Gurt im Kempo. Kampfsport zu machen ist cool und besonders daran interessiert mich auch der Fitnessaspekt. Gefunden habe ich den Verein über das Internet. Ich habe mich für diesen Verein entschieden, wegen des geringen Preises und des Angebots von Shaolin Kempo. Ich wollte früher eigentlich Kung-Fu machen und Shaolin Kempo kommt diesem sehr nah. Nun bin ich schon seit 8 Jahren im Verein. Das Training gefällt mir gut, es ist sehr strukturiert und man baut schnell eine persönliche Bindung auf. Zudem findet man schnell Freunde und wird in die Gruppe integriert. Mein Ziel ist es, endlich ein Schwarzgurt zu werden, wobei hier die individuelle Förderung sehr entgegen kommt. Durch die Disziplin im Verein hat sich meine Körperhaltung und Ausstrahlung zum Positiven verändert ebenso wie meine Fitness. Aus all diesen Gründen empfehle ich unseren Verein gerne weiter.

Sarah Kaldeweide, Shaolin Kempo

Mein Name ist Sarah Kaldeweide, ich bin 35 Jahre alt und habe den grünen Gurt in Shaolin Kempo. Ich habe Karate schon von meinem 10. – 16. Lebensjahr gemacht. Als ich 2016 hierhin gezogen bin, wollte ich wieder zurück in den Kampfsport, da ich diesen bereits kannte, liebe und mit ihm aufgewachsen bin. So habe ich mich mit einer Freundin zum Probetraining hier angemeldet. Ich habe mich in dem Verein sofort wohlgefühlt, da wir sehr herzlich aufgenommen wurden und man als Fremder sofort das Gefühl vermittelt bekommt, dazu zu gehören. Ich bin jetzt seit 2 1/2 Jahren im Verein und die Umstellung von Karate auf Kempo ist mir gut gelungen. Die Trainingszeiten sind für mich sehr passend. Am besten gefällt mir das Techniktraining, das Prüfungs-, Aufwärm- und Powerprogramm sowie allgemein der Kampfsport an sich. Seitdem ich im Verein bin, bin ich viel selbstbewusster und gelassener geworden. Zudem sind meine Rückenschmerzen, die ich durch einen Bandscheibenvorfall hatte, durch den Sport weggegangen. Die Leute hier sind sehr nett, weswegen ich den Verein auf jeden Fall weiterempfehlen würde. Zudem ist der Mitgliedspreis auch ziemlich human und ich kann bis zum 5 x pro Woche eine Kampfsportart machen, ohne mich festlegen zu müssen.

Stefan Hofrichter, Shaolin Kempo und BJJ

Ich bin Stefan Hofrichter, 47 Jahre alt und trainiere Shaolin Kempo. Hier habe ich bereits den 3. Kyu. Besonders gefällt mir, dass ich Kampfsport gemeinsam mit meinem Sohn mache. Da er aber eine andere Stilrichtung trainiert, ist es um so praktischer, dass beide Sportarten zur gleichen Zeit stattfinden. Gefunden habe ich das JJSD über das Internet. Meine Anfrage wurde schnell beantwortet und ich wurde sehr herzlich im Verein aufgenommen. Mir gefällt die Vielseitigkeit des Angebots im Verein, so dass jeder von uns, mein Sohn und ich, seine eigene Sportart gefunden hat. Nun bin ich bereits seit 3 1/2 Jahren Mitglied im JJSD. Das Training macht sehr viel Spaß. Der Sport trifft genau meine Vorstellung, da hier eine hohe Disziplin gefordert wird und ich körperlich viel fitter geworden bin. Zudem macht es mir Spaß mich beim BJJ mal so richtig auszupowern. Dadurch, dass die Trainer regelmäßig wechseln und sich auf verschiedene Schwerpunkte konzentrieren wird man auch unterschiedlich gefordert. Außerdem lernt man sich hierdurch auch selbst besser kennen. Ich würde unseren Verein auf jeden Fall weiterempfehlen, da der Verein für jede Altersklasse und alle Interessen etwas zu bieten hat. Es entstehen neue Freundschaften und man hat ein sehr familiäres Gefühl.

Yannick Esser, Kickboxen

Ich bin Yannick Esser und 26 Jahre alt. Ich mache jetzt schon seit 1 1/2 Jahren Kickboxen. Früher habe ich Fußball gespielt, aber das war mir zu eintönig und ich wollte eine Sportart ausprobieren, bei der ich meinen Körper besser kennenlernen kann. Da ist mir Kampfsport eingefallen. Im Internet habe ich dann nach Kampfsportvereinen gesucht und bin über die JJSD Homepage gestolpert. Von den Kampfsportarten, die hier angeboten werden, habe ich mich für Kickboxen entschieden. Die Trainer hier sind sehr zuverlässig und geduldig, dadurch viel es mir sehr leicht, mich hier einzufinden. Aber die Mitglieder haben mich auch nett empfangen und so habe ich schnell neue Freunde gefunden. Kickboxen ist sehr anspruchsvoll, aber das ist keinesfalls schlimm. Dadurch konnte ich meine körperlichen Grenzen kennenlernen und habe jetzt die Möglichkeit, immer wieder an meine Leistungsgrenzen zu gehen. Mir gefällt aber auch die Struktur hier sehr gut, das Training hat einen guten Aufbau und ist sehr Abwechslungsreich. Durch das Training bin ich selbstbewusster geworden und habe jetzt mehr Kampferfahrung. Also weiterempfehlen würde ich den Verein auf jeden Fall, das Training hier ist echt Prima.

Larissa Binder, Kickboxen

Ich heiße Larissa Binder und bin 22 Jahre alt. Ich mache mittlerweile seit 9 Monaten Kickboxen und habe den 5. Kyu erreicht. Da mir Kampfsport schon immer besser gefallen hat als andere Sportarten, wollte ich diesen Sport schon länger mal ausprobieren. Ich habe mich dann für Kickboxen entschieden, weil beim Kickboxen viel Sport miteinbezogen ist und ich so am besten meine Kondition trainieren kann. Das JJSD habe ich durch meinen festen Freund kennengelernt, der hier im Verein BJJ macht. Was mich dann dazu bewegt hat, mich hier anzumelden, ist dass das Kickboxtraining mein Interesse an Kampfsport noch mehr geweckt hat, sowie die angenehme Atmosphäre. Es fiel mir leicht neue Freunde zu finden und die Trainer schaffen es immer wieder mich zu motivieren. Das Training gefällt mir besonders, weil es sehr abwechslungsreich ist. Da es mehrere Trainer gibt, ist das Training nie gleich und individuell. Dadurch lernt man jedes Mal etwas Neues. Seitdem ich mich hier angemeldet habe bin ich zielstrebiger geworden und es fällt mir leichter, durchzuhalten und meine Ziele zu erreichen. Aber ich habe auch meine körperlichen Leistungen um einiges verbessert. Ich fühle mich JJSD gut aufgehoben und würde auch anderen empfehlen, dass Training hier mal auszuprobieren. Neben Kickboxen hat der Verein auch weitere verschiedene Kampfsportarten, die angeboten werden.

Mark Willhelms, Kickboxen und BJJ

Mein Name ist Mark Willhelms und ich bin 26 Jahre alt. Hier im Verein trainiere ich Kickboxen und Brasilien Jiu Jitsu. Für Kampfsport habe ich mich entschieden, weil ich diesen Sport für abwechslungsreich halte und fit bleiben wollte. Ich wollte die Selbstverteidigung im Stand und auf dem Boden erlernen, weshalb ich mich für Kickboxen und BJJ entschieden habe. Dass JJSD habe ich über das Internet gefunden, daraufhin wollte ich zum Probetraining und bin jetzt seit acht Monaten hier angemeldet. Das Abwechseln der Trainer beim Kickboxen gefällt mir sehr gut. Vor allem, weil die Trainer sich auf verschiedene Bereiche spezialisieren, dadurch ist das Training sehr Abwechslungsreich. Das Training ist auch sehr lebensnah, wodurch man es gleich viel ernster nimmt. Beim BJJ finde ich das Gemeinschaftsgefühl besonders gut, dadurch macht das Training um einiges mehr Spaß. Durch das Training weiß ich jetzt wie ich mich im Ernstfall verteidige und ich habe gelernt nicht aufzugeben beim Kämpfen, wie beim Sparring zum Beispiel. Ich bin jetzt auch viel disziplinierter und selbstbewusster. Der Verein ist definitiv weiterzuempfehlen, denn die Mitglieder und Trainer hier sind sehr zuvorkommend. Daher steht man unter keinem besonderem Leistungsdruck und kann in seinem eigenen Tempo trainieren.

Niels Benninghoff, Allkampf

Ich bin Niels Benninghoff und 32 Jahre alt. Im JJSD mache ich seit zweieinhalb Jahren Allkampf. Ich habe schon 10 Jahre lang Fußball gespielt, aber wollte mal was anderes ausprobieren. Und zwar habe ich eher einen Einzelsport gesucht, bei dem ich mehr Eigenverantwortung übernehmen muss. Ich habe von einem Kollegen mitbekommen, dass dieser Kampfsport macht und wollte das dann auch mal ausprobieren. Den Verein habe ich über die Homepage gefunden und mich dazu entschlossen, Allkampf auszuprobieren. Ich habe mich hier sehr schnell wohlgefühlt, alle gingen freundschaftlich und fair miteinander um. Außerdem liegt der Verein nah an meinem Wohnort. Daraufhin habe ich mich hier angemeldet und habe schon den 2. Kyu im Allkampf. Das Training ist eine gute Abwechslung zum Alltag. Ich kann mich auf das konzentrieren, was mir Spaß macht. Mir gefällt an Allkampf vor Allem, dass ich mich hier immer wieder auspowern kann. Beim Allkampf bin ich auch immer leidenschaftlich dabei. Durch das Training bin ich fitter geworden und vor Allem wacher im Alltag. Seitdem fällt es mir auch leicht, produktiver zu sein. Ich habe den Verein schon öfter weiterempfohlen und würde ihn auch immer wieder empfehlen. Vor Allem sollten sich die, die einen anspruchsvollen Sport suchen, sich das Training hier einmal anschauen.

Markus Gaulke, Allkampf und BJJ

Mein Name ist Markus Gaulke und ich bin 39 Jahre alt. Ich trainiere Allkampf und BJJ. Ich habe schon früher in den 90ern Kampfsport gemacht und das sogar in diesem Verein. Ich wollte nochmal mit Kampfsport anfangen und so habe ich mich für den Allkampf entschieden. Später habe auch dann auch mit Brasilien Jiu Jitsu angefangen. Den Verein habe ich ursprünglich durch meinen Vater kennengelernt und bin jetzt wieder seit drei Jahren hier angemeldet. Mittlerweile trainieren auch meine Frau und meine Tochter im JJSD, beide machen Shaolin Kempo. Das Jiu Jitsu Studio Dinslaken ist nicht weit von mir entfernt und ich kannte hier schon die Trainer von früher. Dadurch fiel es mir besonders leicht mich hier einzufinden. Was ich besonders gut am Verein finde, ist das hohe sportliche Niveau und dass es hier eine so große Auswahl an Kampfsportrichtungen gibt. Weiterhin gefällt mir die Seriosität, mit welcher man hier trainiert. Aber trotzdem hat man hier genug Freiheiten, um sich auch individuell zu entwickeln. Ich führe seitdem ich wieder Kampfsport mache ein gesünderes Leben und bin durch den Sport viel beweglicher geworden. Gerne würde ich auch jedem den Verein weiterempfehlen, der mal Kampfsport ausprobieren möchte.

Unsere Mitglieder

„Seitdem ich mich hier angemeldet habe bin ich zielstrebiger geworden und es fällt mir leichter, durchzuhalten und meine Ziele zu erreichen.“ Larissa (22), Kickboxen